BMW W3, oder: Wohin die Reise geht

Ich bin Realist und Pragmatiker. Zumindest behaupte ich das von mir. Es fühlt sich auch wirklich so an.
Ob ich Recht habe? Meistens!

Die Lage?

Motorräder sind fertig. Deswegen treibt die Industrie inzwischen zumeist skurrile Blüten. Wie bei den Automobilen auch, muss man sich irgendwas einfallen lassen um überhaupt noch was zu verkaufen. Das meiste davon erfüllt eher einen kunstvoll geweckten Scheinbedarf, als das es wirklich sinnvoll wäre.
Aber Sinnvoll ist halt langweilig. Das mag irgendwie keiner.
Dummerweise ist auch das Dieselmotorrad zu sinnvoll für die meisten. Nein, nicht die, die es gibt. Aber die, die es geben könnte. Die einfach funktionieren und Sparsam sind. Aber in der Realität hat es ja schon der Kettenschutz bei MZ ausserhalb des Sozialismus schwer gehabt zu überleben.

Schon seit Jahren schaue ich mir überwiegend Kopfschüttelnd an, was die Industrie da so auf zwei Räder stellt und muss mehr und mehr feststellen, das mich das meiste davon nicht mehr interessiert. Ich weiss nicht ob ich bei 100 oder 150 PS nicht mehr zugehört habe. Damit kann auf der Rennstrecke rumgondeln, wer das mag. Was das im Straßenverkehr verloren hat entzieht sich mir. Vermutlich bin ich in der Praxis und im Alltag mit XYPVC nicht schneller auf der Arbeit als mit der ollen Güllepumpe. Wo ist dann der Vorteil?
Nirgends, aber der Mensch an sich ist einfach eher geil auf den Wettbewerb als auf ein friedliches Miteinander. Kommt mir zumindest dann und wann so vor. Wenn ich Fußball sehe z.B.
Aber ich schweife ab.
Zurück zu den Einspurigen.
Was so in den letzten Jahren in die Messehallen der Welt gestellt wurde hat bei mir überwiegend nur noch Kopfschütteln ausgelöst. Gefallen hat mir nichts davon.
Als ich neulich die aktuelle „Motorrad“ in den Händen hielt, habe ich schon wieder die Stirn gerunzelt. Verdammt, früher hat mich doch mal angemacht was ich auf den Titelblättern gesehen habe. Was ist da zwischendurch passiert?
Was zwischendurch passiert ist, da bin ich mir nicht sicher.
Was mich auf dem Cover zum runzeln der Stirn brachte, daran kann ich mich jedoch erinnern.
Es waren die Zeichnungen von zwei hypothetischen BMW Motorrädern.
Zum einen ein „kleiner“ Boxer mit 900ccm und dazu ein W3 Cruiser.
Muss das mit der ganzen Gigantomanie wirklich sein? Tragen wir wirklich ein hochentwickeltes Gehirn mit uns rum um nur an Rundenzeiten zu feilen, nicht aber um zu bemerken das die Ressourcen nicht irgendwann knapp werden, sondern es schon lange sind?
In meiner Erinnerung war man jedenfalls mit einer R90 der König der Landstraße.
Dieser W3 Cruiser ist ein rein hypothetisches Gefährt. Nachdem irgendwem ganz zufällig aufgefallen ist, das BMW seit Einstellung der R1200C im Jahre 2004 gar keinen Cruiser mehr im Programm hat, BMW vor ein paar Monaten jedoch Patente eingereicht hat, die einen W-Motor beschreiben, welchen man ja ganz toll in einen solchen Cruiser einbauen könnte.
Ok, jetzt kann man rhetorisch sicherlich zwei und zwei so zusammenzählen, das genau dieses Motorrad sehr gut zu BMW passen würde.
Passt schon. Cruiser ist ein nicht unbedeutendes Marktsegment. BMW hat nix in der Nische. Einen V2 kopieren wäre wirklich irgendwie nicht so richtig BMW. Das war ein Reihenvierer quer im Rahmen vor der S1000 aber auch nicht.
Und könnten würden sie wohl schon. Und ob Sie auch wollen testet der Markt für BMW ja geradezu allein. Denn das W3-Gedankenspiel reist ganz alleine um die Welt.
Zu der ungewöhnlichen Technik gefiel mir dieser Satz sehr: „Instead they’re doing the most German thing possible: using over-engineering to make a statement.“

Ach ja, die Technik. Wieso ist die so anders? Dem obigen Satz nach: Damit sie anders ist. Es geht um einen Dreizylinder in W-Anordnung. Oder einen V2 mit Zusatzzylinder. Oder einen drittel Sternmotor. Es sind ja auch tatsächlich zwei Patente, in denen zwei ähnliche aber nicht gleiche Motoren beschrieben werden. In der gesamten Motorpresse wird brav darauf verwiesen, das BMW das freilich nicht so ganz neu eingefallen ist. Moto Guzzi hatte da mal ein W103 getauftes Triebwerk und ein gewisser Jim Feuling hat neben einigen anderen Motorbasteleien einem Harley V2 einen dritten Zylinder spendiert.

Was mich stutzig macht? Das es immer nur um mehr, mehr und noch mehr gehen muss. Hatte ich vergessen zu erwähnen, das irgendwo ein Hubraum vom 1.8l stand?
Und das die Patentzeichnungen irgendwie so aussehen wir die berüchtigten Gußformen im Dnepr-Werk. Mit dem Fußabsatz in den Jangtse getreten.
Die Zeichnungen sind doch von Anno-Tuk. Die lagen doch seit Jahrzehnten in der Schublade.
Sieht das ein der Euphorie keiner?
Da muss sich auch keiner über die Pushrods wundern. Die waren damals nun mal stand der Technik.
Und natürlich weiss ich, das die MT-12 nicht in China gefertigt wird. Die M 72 wohl aber immer noch.

Wer mehr oder weniger Handfeste Spekulationen zu dem W3-Gedankenspiel lesen will, der findet hinter den Links noch ein paar Worte mehr dazu.

http://lanesplitter.jalopnik.com/bmws-cruiser-could-pack-this-mad-w3-engine-1690498243
http://www.autoblog.com/2015/03/12/bmw-patents-strange-three-cylinder-pushrod-engines-perhaps-for/
http://www.motorradonline.de/motorrad/motorrad-2015-08/651130
http://www.autoevolution.com/news/bmw-motorrad-to-build-a-weird-w3-engined-cruiser-patent-says-93594.html